Wir beantworten eure Fragen über den Wolf

[M]eins und die ZIB Nacht haben vor etwa zwei Wochen über einen Wolf in Salzburg berichtet, der mehr als zwanzig Schafe gerissen haben soll. Der Beitrag wurde auf Facebook heftig diskutiert: Das Thema bewegt. Es gibt viele Fragen zum Wolf. [M]eins hat drei Experten besucht, und sie mit häufig gestellten Fragen konfrontiert.

 „Bauern bekommen Entschädigungen“

Christine schreibt etwa: „Lasst doch den Wolf einmal in Ruhe. Ihr bekommt eure Schafe sowieso ersetzt.“ Wir wollen wissen: Bekommen Bauern eine Entschädigung für Schafe, die ein Wolf gerissen hat?

Die meisten Bundesländer haben Regelungen für Entschädigungszahlungen. „Es gibt eine Entschädigung für tote Tiere, da haben wir konkrete Sätze“, sagt Daniel Heindl von der Landwirtschaftskammer Niederösterreich. Die Regelungen basieren auf dem Marktwert der Tiere. Ein Schaf kostet „zwischen 200 und 700 Euro, je nach Art und Alter“, sagt Heindl. Entschädigungen gibt es nur für tote, nicht aber für verletzte Tiere.

„Bauern sollen ihre Herde schützen“

Viele User bringen den Vorschlag, Bauern sollen ihre Herde schützen und zwar mit Herdenschutzhunden. So einfach ist das allerdings nicht. In Österreich werden keine Herdenschutzhunde gezüchtet.

Georg Höllbacher aus Salzburg ist Experte für Herdenschutz, und einer der wenigen Landwirte in Österreich, der Erfahrung mit entsprechenden Hunden hat: „Das ist ein Prozess über Jahrzehnte, bis ich Hunde zur Verfügung habe, bis ich ausgebildete Hirten zur Verfügung habe.“ Außerdem seien die Herdenschutzmaßnahmen teuer. „Wie soll jemand, der Landwirtschaft im Nebenerwerb macht, sich parallel dazu einen Hirten leisten und einen Hund leisten?“, fragt Höllbacher.

„Der Wolf hat keinen Platz in Österreich“

Der Wolf habe keinen Platz in Österreich, „weil wir das ganze Land zu 80 bis 90 Prozent erschlossen haben“, schreibt Franz. Stimmt das?

Wildtierökologe Georg Rauer sagt: „Der Wolf findet schon seinen Platz. Aus seiner Perspektive ist Österreich durchaus attraktiv, es gibt einen hohen Wildbestand und Nahrung im Überfluss“. Ein Wolf frisst etwa drei Kilogramm Fleisch pro Tag. In den allermeisten Fällen findet der Wolf seine Beute im Wald, er ernährt sich von Wildtieren.

Toter Wolf in Tirol

Am Dienstag wurde in Tirol ein toter Wolf gefunden. Das Tier wurde allem Anschein nach erschossen und sein Kopf wurde abgetrennt. Das ist illegal, der Wolf steht in Österreich unter Artenschutz.

Die Experten sind sich einig: Ein Nebeneinander von Mensch und Wolf braucht klare Regeln und ein gutdurchdachtes Management.