Trump schickt Soldaten an die Grenze

Trump schickt Soldaten an die Grenze

Rund 7.000 Menschen aus Mittelamerika sind auf dem Weg durch Mexiko in Richtung der US-Grenze. Dort verschärft US-Präsident Donald Trump wenige Tage vor den wichtigen Kongresswahlen seine Rhetorik gegen Einwanderer. Er will bis zu 15.000 Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken und das Asylgesetz verschärfen. Bei den „Midterm Elections“ könnte ihm das nutzen und Wählerstimmen bringen.

„Wir wollen nur arbeiten“

„Wir haben derzeit 5000 Mann an der Grenze und es werden 10.000 bis 15.000“, sagt Donald Trump. „Wir erlauben keinem, reinzukommen.“ Dennoch geben die Menschen, die sich derzeit auf dem Weg in die USA befinden, ihre Hoffnung nicht auf. „Wir gehen friedlich, um dort eine Chance auf Arbeit zu haben“, sagt Hector Denisse aus Honduras. „Wir wollen nur arbeiten und unseren Familien ein besseres Leben ermöglichen – in Honduras kommt man nicht voran, egal wie hart man arbeitet.“