Was müsste passieren, damit Trump sein Amt verliert?

Der Anwalt zahlt Schweigegeld an einen Porno-Star - und gibt es zu. Es gibt Vorwürfe, dass Wahlkampfmittel illegal verwendet wurden. Und enge Vertraute pflegen dubiose Kontakte zu Russland. „Bloßes politisches Versagen reicht für eine Amtsenthebung nicht aus“, erklärt [M]eins-Redakteur Julian Paschinger.

Das „Impeachment“

Das so genannte „Impeachment“-Verfahren ist gesetzlich genau geregelt. Dazu brauchen Trump-Gegner mindestens die Hälfte aller Stimmen im Repräsentanenhaus, und zwei Drittel aller Stimmen im Senat. Die Demokraten hoffen nun auf Stimmengewinne bei den Wahlen im Herbst, um dieser Zahl näher zu kommen, und Trump von der Macht zu verdrängen.