So funkt ein Schiri

Am Fußballplatz geht es oft rau zur Sache. Der Schiedsrichter muss dabei nicht nur das Spiel, sondern auch die Emotionen aller Beteiligten im Griff haben. Ein junger Bundesliga-Referee lässt uns via Funk mithören, wie er während eines Spiels kommuniziert.

Kommunikations-Künstler

Bundesliga-Schiedsrichter stehen unter Druck. Nicht nur von den Fans auf Tribüne gibt es Zurufe, auch am Feld versuchen die Fußballer den Schiedsrichter zu beeinflussen. Der Unparteiische hat einen heiklen Job. Er muss nicht nur innerhalb von Sekundenbruchteilen Entscheidungen im Spiel treffen, sondern auch die Emotionen auf und neben dem Platz bändigen.

Langer Weg nach oben

Gabriel Gmeiner ist 29 und seit einem halben Jahr im Bundesligakader der Schiedsrichter. Seit vergangener Saison pfeift er Fußballspiele in der zweithöchsten Spielklasse und ist in der Bundesliga als vierter Offizieller mit Einsatz. Der Niederösterreicher ist seit zwölf Jahren Schiedsrichter. Er hat sich von Jugendspielen bis in die höchste Fußballliga des Landes hochgearbeitet.

Teamwork ist alles

Er wird während eines Spiels von seinen beiden Assistenten auf der Linie unterstützt. Alle sind über Funk miteinander verbunden. „Teamwork ist alles“, sagt Gabriel Gmeiner zur Kommunikation. Er vertraut auf die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen. Sie liefern während des Spiels laufend Informationen, wenn es zu strittigen Situationen kommt. Das Schiedsrichterteam kann so in Echtzeit miteinander kommunizieren und sich gegenseitig unterstützen.

Leistungsdruck

Fehler dürfen dabei keine passieren. Bei jedem Spiel gibt es einen Schiedsrichterbeobachter. Er gibt dem Referee nach der Partie Feedback und benotet auch die Leistung. Gibt es grobe Schnitzer, kann das Konsequenzen haben und die Karriere eines Schiedsrichters schnell stoppen. Gabriel Gmeiner verspürt vor jedem Spiel einen Leistungsdruck. Er absolviert deshalb nicht nur mehrmals pro Woche Konditions- und Koordinationstraining, sondern auch in regelmäßigen Abständen Regelschulungen um bestmöglich auf alle Szenarien vorbereitet zu sein.