Sind Raucherzelte die Lösung für das Rauchverbot?

Um das Rauchverbot zu umgehen, lassen sich Österreichs Gastronomen so einiges einfallen. Denn unter Vordächern und Schirmen darf weiterhin geraucht werden. Auch Raucherzelte erfreuen sich momentan immer größerer Beliebheit bei den Gastronomen, bestätigt Rainer Rintelen, Geschäftsführer des Zeltherstellers Mastertent.

Nein heißt es vom Ministerium

Doch sind derartige Raucherzelte eigentlich erlaubt? Wir haben beim Gesundheitsminiserium nachgefragt. „Ein Zelt ist eine nichtortsfeste Einrichtung. Hier ist ein ausnahmsloses Rauchverbot anzunehmen“, heißt es von Franz Pietsch von der Ombudsstelle für Nichtraucherschutz. Auch wenn im Zelt selbst keine Getränke und Speisen serviert werden, gilt das Verbot. Denn auch dort könne der Rauch nicht ausreichend entweichen, so Pietsch.  

Unterschiedliche Auslegungen

Die Zulässigkeit müsse aber im Einzelfall geprüft werden. Was als Freifläche gelte und damit vom Verbot ausgenommen sei, dazu gebe es schließlich noch keine Judikatur. In Völkermarkt in Kärnten wurde zum Beispiel ein Raucherzelt mit einer offenen Seite von der Gemeinde genehmigt. In Brunn am Gebirge erlaubte Bürgermeister Andreas Linhart (SPÖ) eine eigene Raucherhütte, die an einer Seite offen gelassen wurde.