Umwelt: Wird den Grünen das Thema geklaut?

Nicht mehr nur für die Grünen ist Umweltschutz ein Thema. Selbst die FPÖ, deren Funktionäre in der Vergangenheit den menschengemachten Klimawandel in Frage stellten, setzt auf Umweltthemen.  „Es hilft, wenn andere das Problem erkennen“, sagt der Grüne Werner Kogler in „Mein Wahlometer“ auf ORF 1.

Klima ist heißes Wahlkampfthema

Die NEOS plakatieren „Umwelt und Wirtschaft verbinden“, auch die SPÖ plakatiert Umweltschutz, die Liste JETZT fordert erhöhte Steuern auf Fleisch aus Massentierhaltung und die ÖVP propagiert Wasserstoff als neuen Wunderantrieb. Kogler glaubt, dass die Grünen einen Glaubwürdigkeitsvorschuss haben: „Im wirklichen politischen Leben sind die Grünen meistens die einzigen, die hier klar Farbe bekennen.“

Sinneswandel vor allem bei der FPÖ

Besonders überraschend ist der neue Fokus bei den Blauen. Noch Ende 2018 stellte etwa Ex-Parteiobmann Heinz-Christian Strache in Frage, ob Menschen am Klimawandel schuld seien. In der Vergangenheit hatte die FPÖ immer wieder gegen Klimaschutzabkommen gestimmt. An ihren realpolitischen Forderungen hat sich tatsächlich wenig verändert. Hofer lehnt Maßnahmen wie eine CO2-Steuer ab, er fordert Mauterhöhungen: „Der Weg müsste doch sein, dass wir den Transit durch Österreich weniger interessant machen“, sagt er.