So lebt die Jugend im Iran

Im Iran leben vergleichsweise viele junge Menschen. Das Durchschnittsalter liegt bei 30 Jahren. In der EU sind es 44 Jahre.

Strenge Vorschriften

Im Iran gibt es keine Discotheken und Bars. Alkohol ist in dem schiitischen Land verboten. Junge Leute gehen stattdessen in Kaffeehäuser und Fitnessstudios. „Hier können sie Musik hören und entspannen“, sagt der Fitnessstudiobesitzer Amir Rabiee. In dem Fitnessstudio sind fast nur Männer.

Diskriminierung ist im Iran allgegenwärtig. Bestimmte Berufe dürfen Frauen nicht ausüben. Oft brauchen sie dafür das Einverständnis ihres Ehemannes. „Warum sollte ich ein solches Leben führen, während die Kinder von Regierungsbeamten nach Europa und Amerika gehen und dort ein gutes Leben führen.“, sagt die junge Iranerin Bahar.

Auswandern als Ausweg

Vor allem gut gebildete junge Iraner und Iranerinnen verlassen oft das Land, weil sie anderswo mehr Perspektiven sehen.

25 Prozent der Akademiker leben im Ausland. Mehr als 150.000 Menschen verlassen jedes Jahr die islamische Republik. Damit liegt der Iran an erster Stelle was die Abwanderung von Akademikern betrifft.