2500 Freiwillige im Einsatz

Nach den schweren Unwettern laufen die Aufräumarbeiten in Kärnten auf Hochtouren: Freiwillige Feuerwehren, Polizei, Rettungsdienste und das Bundesheer versuchen rund um die Uhr, das Chaos in den Griff zu bekommen. Insgesamt sind rund 2500 freiwillige Helfer im Einsatz. „Ich bin sehr dankbar, dass es dieses flächendeckende Netzwerk an Feuerwehren in Kärnten gibt“, sagt Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin.

Aufräumarbeiten werden noch länger andauern

Orkanartige Sturmböen und massive Überschwemmungen haben großen Schaden angerichtet. Auch die Kirche in Rattendorf wurde überflutet. „Das Wasser stand hier drinnen 1,5 Meter hoch“, sagt Pfarrer Andreas Tonka, der selbst als Feuerwehrmann bei den Aufräumarbeiten mit anpackt. „Es wird dauern, bis das alles wieder draußen ist.“