Nino (17): „Ich unterstütze die FPÖ jetzt erst recht“

Nino ist 17 Jahre alt und besucht ein Gymnasium in Tirol. In seiner Freizeit geht er gerne bowlen und befasst sich mit Politik. Im Jänner ist er, nach langem Überlegen, dem Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) beigetreten. Nino erzählt: „Es war eine gewisse Schwellenangst da: Soll ich mich politisch wirklich sichtbar machen?“

Angst vor Anfeindungen


Als FPÖ-Wähler werde man oft angefeindet, sagt Nino. Deshalb hatte er Angst davor, seine politische Haltung offen zu zeigen. Einerseits werde die FPÖ von den Medien angegriffen, aber auch etwa in der Schule habe er ähnliches erlebt, so der Schüler. „Wenn man in der Schule sitzt und Lehrer ziehen über die FPÖ her und wissen aber nicht, dass man selbst diese Partei bevorzugt - das ist dann schon ein Stück weit verletzend“, so der 17-Jährige.

Engagement erst nach Ibiza-Video

Zwar sei er schon im Jänner der FPÖ beigetreten, richtig engagiert und bei der Partei eingebracht, habe er sich aber erst nach dem „Ibiza-Video“, erzählt Nino. Seitdem besucht er regelmäßig die  „Jetzt erst recht“-Stammtische des RFJ Tirol und diskutiert mit Parteikollegen über Politik.

„Die FPÖ soll wieder mitregieren“

Die Aufregung rund um das „Ibiza-Video“ kann Nino nicht verstehen. „Die Aussagen darin sind absolut verwerflich, das muss man wirklich sagen, aber es ist nichts davon in die Tat umgesetzt worden“, so der Schüler. In Wirklichkeit sei Heinz-Christian Strache nicht so wie im Video. Man sehe, dass er „unter Substanzen steht“, meint Nino. Er findet es deshalb „ungerecht“, wie mit der FPÖ umgegangen wird und, dass die ÖVP die Koalition platzen ließ. Deshalb tritt Nino jetzt aktiv für die FPÖ ein. Sein Ziel: Die FPÖ soll wieder mitregieren.

Generation Ibiza

Die Mini-Serie „Generation Ibiza“ porträtiert junge Menschen und wie das Ibiza-Video ihre politische Haltung entscheidend beeinflusst hat. Die Porträts der Serie „Generation Ibiza“ werden auf meins.orf.at ausgespielt, im Magazin 1 (ORF1, Mo-Fr 18:10 Uhr) ausgestrahlt und von ORF 1 auf Social Media begleitet. Das sind die 6 Porträts:

Lea (17): „Ich gehe jetzt demonstrieren“
Markus (25): „Ich gehe nicht mehr wählen“
Anna Maria (21): „Ich bin jetzt noch überzeugter von der ÖVP“
Nino (17): „Ich unterstütze die FPÖ jetzt erst recht“
Lotti (16): „Ich engagiere mich in einer Oppositionspartei“
Michael (29): „Trotz vieler Fehler bleibe ich bei der SPÖ“