Können Frauen Technik?

Kraftfahrzeugtechnik, Tischlerei, Glasbautechnik. Drei Beispiele für eine Vielzahl von handwerklich-technische Branchen, in denen Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind. Im Großteil der technischen Lehrberufe liegt der Frauenanteil zwischen 2% und 8%. Projekte und Initiativen sollen das ändern. Wie die Messe „Zukunft – Technik – Heldinnen“, die in Wien stattfand. Frauen die selbst eine Ausbildung in einem „Männerberuf“ machen oder diesen bereits ausüben, gaben Einblick in das jeweilige Berufsfeld.

Aufklärung und Ausprobieren

„Uns ist es wichtig, Frauen zu zeigen, worum es in der Ausbildung geht, welche Perspektiven es gibt. Dass die Erwerbsmöglichkeiten in einem Nischenbereich, der der handwerklich-technische ja immer noch ist, viel höher sind“, sagt Messe-Organisatorin Alexandra Singer-Weidinger. Ziel der Veranstaltung sei es, Mädchen und Frauen für nicht-traditionelle Berufe zu begeistern. Gelungen ist dies bereits bei der angehenden Tischlerin Sabine: „Ich liebe den Beruf. Mit Holz zu arbeiten ist eins der schönsten Dinge die man machen kann auf dieser Welt.“