Eine Brücke über den Neusiedler See

Anfang der 1970er-Jahre schien die Sache bereits ziemlich fix. Die Bundesregierung hat dem Burgenland Geld zur Verfügung gestellt. Die Burgenländer wollten eine Brücke quer über den Neusiedler See bauen. Die Brücke war für den Autoverkehr gedacht und sollte von Illmitz nach Mörbisch gehen.

Bessere Anbindung für den „Seewinkel“

„Wir wollen landwirtschaftliche Transporte, auch sonstige Transporte, näher heranbringen und verbessern“, erklärte der zuständige Baulandesrat Helmuth Vogl damals. Die Bevölkerung im Seewinkel freute sich bereits auf eine Anbindung an Eisenstadt und eine kürzere Wegzeit ins Krankenhaus.

„See in Not! Vogel tot!“

Doch Umweltschützer sorgten schließlich dafür, dass die Brücke über den Neusiedler See niemals Realität wurde. Sie sorgten sich um die einzigartige Natur und die Vogelwelt am See. Und tatsächlich: Heute ist der Seewinkel ein Nationalpark. Der Tourismus lebt gut von Natur und Artenvielfalt. Die einstige Zuckerfabrik - damals wichtiger Befürworter der Brücke über den See - gibt es mittlerweile allerdings nicht mehr.