Klischees in Computerspielen

Es ist das häufigste sexistische Rollenbild in Computerspielen: Wehrlose Frauen, die von starken Männern gerettet werden müssen. Anita Sarkeesian kämpft seit Jahren dagegen an. Die kanadische Bloggerin zeigt auf Youtube, in Podcasts und auf anderen Plattformen sexistische Erzählmuster und Stereotypen auf und thematisiert deren Folgen.

Kritik löst Shitstorms aus

Die Videos und Texte von Sarkeesian werden millionenfach angeklickt, gefallen aber nicht allen. Schon mehrfach richteten sich massive Vergewaltigungs- und Morddrohungen gegen die Bloggerein. Als Frau eine Meinung über Computerspiele zu haben, habe für viele schon gereicht, sie zu hassen, sagt sie.

Kaum Spieleentwicklerinnen

Vor allem viele große Blockbuster-Spiele strotzen immer noch so vor Sexismus. Da hilft es wenig, dass die Oberweite der berühmtesten Fraufigur Lara Croft aus Tomb Raider über die Jahre immer kleiner wurde. Der Kampf gegen Sexismus in Games ist das eine, Frauen in der Branche das andere. In Österreich gibt es geschätzt gerade mal eine Handvoll Spiele-Programmiererinnen. Auch das trägt wohl einen Teil zum Problem bei.