Trump hat es auf den Iran abgesehen

US-Präsident Donald Trump hat vor der UNO-Vollversammlung eine weltweite Isolation der Regierung im Iran gefordert. „Wir rufen alle Nationen dazu auf, das iranische Regime zu isolieren, solange seine Aggressionen andauern“, sagte Trump am Dienstag in seiner Rede bei den Vereinten Nationen in New York.

EU hält am Atomabkommen mit dem Iran fest

Sowohl den Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran, wie auch die damit verbundenen US-Sanktionen verteidigt Trump weiterhin und findet scharfe Worte für die islamische Republik:  Die iranische Regierung nennt er eine „korrupte Diktatur“ und fügte hinzu: „Die iranischen Führer säen Chaos, Tod und Zerstörung.“

Rohani rechnete mit Trump ab

Wenige Stunden später rechnete der iranische Präsident Hassan Rohani mit Trump ab. „Die Vereinigten Staaten haben ein autoritäres Verständnis von internationalen Beziehungen“, sagte Rohani in seiner Rede bei der UNO-Vollversammlung. Gleichzeitig streckte Rohani aber auch eine Hand in Richtung USA aus: „Wir laden Sie ein, an den Verhandlungstisch, den Sie verlassen haben, zurückzukommen“, sagte Rohani.