Michael (29): „Trotz vieler Fehler wähle ich die SPÖ“

Michael Ramminger ist gelernter Maschinenbautechniker und arbeitet als Leiharbeiter im Prothesenbau. Er ist Betriebsrat und seit kurzem Mitglied bei der SPÖ. Als er vom „Ibiza-Video“ hörte, war er gerade für seine Partei im Wiener Bezirk Meidling flyern. „Meine erste Reaktion war eine Mischung aus Überraschung und Vorfreude“, so der 29-Jährige.  „Ich dachte mir: So blöd kann man nicht sein, wenn man sich bei so etwas filmen lässt. Ich habe mich aber gleichzeitig darüber gefreut, weil ich wusste, das wird die türkis-blaue Regierung nicht überleben.“

Nach Euphorie Schock

„Ich habe mir schon gedacht, dass viele Leute gerne in die eigene Tasche arbeiten. Aber dass Politiker so brutal ehrlich, ohne Scham das diskutieren, das war schon heftig“. Nach der Euphorie über die Fehler der anderen kam bei SPÖ-Wähler Michael schnell der Schock: „Zu diesem Zeitpunkt war unsere Öffentlichkeitsarbeit, nicht dafür bekannt, die beste zu sein.“

Enttäuscht von der Partei

Michaels Sorge bestätigte sich kurz darauf. Bei der EU-Wahl schaffte es die SPÖ nicht, von der Ibiza-Affäre zu profitieren und erreichte mit 23,3 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis auf Bundesebene. Schuld daran sei laut Michael der schlechte mediale Auftritt. “Vor allem das lange Hinauszögern, wie man sich beim Misstrauensantrag entscheiden würde, finde ich falsch.“ Trotzdem möchte Michael sich weiterhin für die SPÖ engagieren: „Ich weiß, wir haben viele Fehler gemacht. Aber es ist die einzige Partei, die sich für Arbeitnehmerrechte einsetzt.“

Generation Ibiza

Die Mini-Serie „Generation Ibiza“ porträtiert junge Menschen und wie das Ibiza-Video ihre politische Haltung entscheidend beeinflusst hat. Die Porträts der Serie „Generation Ibiza“ werden auf meins.orf.at ausgespielt, im Magazin 1 (ORF1, Mo-Fr 18:10 Uhr) ausgestrahlt und von ORF 1 auf Social Media begleitet. Das sind die 6 Porträts:

Lea (17): „Ich gehe jetzt demonstrieren“
Markus (25): „Ich gehe nicht mehr wählen“
Anna Maria (21): „Ich bin jetzt noch überzeugter von der ÖVP“
Nino (17): „Ich unterstütze die FPÖ jetzt erst recht“
Lotti (16): „Ich engagiere mich in einer Oppositionspartei“
Michael (29): „Trotz vieler Fehler bleibe ich bei der SPÖ“