EINE WOCHE. EIN THEMA.
Skifoan
So sicher wie der Winter kommen bei uns im ORF auch die Wintersportübertragungen. Über 130 Mitarbeiter tragen dafür Sorge, dass die perfekten Bilder im TV-Gerät, im Browser und am Handy ankommen. Wir zeigen was und wer dahintersteckt.

So sicher wie der Winter kommen bei uns im ORF auch die Wintersportübertragungen. Über 130 Mitarbeiter tragen dafür Sorge, dass die perfekten Bilder im TV-Gerät, im Browser und am Handy ankommen. Wir zeigen was und wer dahintersteckt.

Seit über 40 Jahren produziert der ORF live Skirennen, in der Zeit hat sich viel getan: die sich ständig weiterentwickelnde Technik macht die Produktion immer perfekter aber auch immer komplexer und aufwändiger im Aufbau. Mittlerweile werden für ein durchschnittliches Skirennen 62km Kabel verlegt. Die Übertragung wird über Internet, Satellit und Richtfunk abgewickelt. Aber eines ist immer gleich geblieben: Für das perfekte Bild sorgen Kamera und Kameramann.

Video: Video: Thomas Ganger / Florian Matscheko

Auch heute wird das Material noch mittels Hubschrauber auf die Berge transportiert. Doch die Technik hat sich massiv verändert: Mittlerweile ist alles von Kamera bis hin zur Übertragung digital. 

Video: Video: Florian Matscheko

Genügte früher noch ein Pult im Freien als Studio haben auch hier die vergangenen 40 Jahre einige Veränderungen mit sich gebracht. Guter Blick auf den Zielraum und digitale Analysemöglichkeiten für die Kommentatoren sind Pflicht. 

Video: Video: ORF Sport

Auch die zusätzlich zur klassischen TV-Übertragung eingesetzten Technologien werden immer fortschrittlicher - so ist es seit kurzem möglich einen 360° Rundblick über diverse Skistrecken zu erhalten.

Dafür, dass abseits der Experimente alles perfekt funktioniert, sorgt unsere Fernsehproduktionsabteilung (TFSP). Es ist ihre Leistung, dass Übertragung, Aufzeichnung und Studiotechnik perfekt funktionieren. Dafür beschäftigt der ORF Experten im Audio, Video sowie IT Bereich. Sie sind es, die die Bilder im Fernsehen zum Laufen bringen. Das ist heute so und war auch schon vor 40 Jahren so.

Video: Video: HGH Home Video

Dieser technische Aufwand wird übrigens nicht nur für den Wintersport betrieben. Ähnlich aufwändig sind auch Sportereignisse wie die Champions League, die Formel 1 oder auch die olympischen Spiele. 

In diesem Sinne ein großes Danke an die, die meist unsichtbar bleiben und trotzdem 24 Stunden gesehen werden: unsere Kollegen der Technik!

10.02.17