oewapixel
Mai 2016

Settele an der Kreuzung

Einmal geht noch: Hanno Settele steigt zum letzten Mal vor der Bundespräsidentschaftswahl am 22. Mai in den Mercedes und macht sich auf den Weg. Aber wohin eigentlich? An der Kreuzung gibt es für ihn nur zwei Möglichkeiten: Nach links oder nach rechts abzubiegen. „Wahlfahrt – Settele an der Kreuzung“, am Freitag, 13. Mai um 20:15 auf ORFeins.



mehr erfahren

Wissen wo's lang geht

Hanno Settele weiß ausnahmsweise mal nicht, wo es lang geht. Österreich steht vor einer nie dagewesen Entscheidung. Bei der Stichwahl müssen sich die Österreicherinnen und Österreicher zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen entscheiden. Einen Bundespräsident aus dem rechten oder linken Lager hat es in der Geschichte der zweiten Republik nie gegeben. Dieses Amt war roten oder schwarzen Kandidaten vorbehalten. Oder zumindest jenen, die von SPÖ oder ÖVP unterstützt wurden. Der gewohnte Weg der Mitte ist also zu Ende. Das Land wird eine neue Richtung einschlagen. Österreich steht an der Kreuzung. Und was könnte das besser versinnbildlichen als ein Wegweiser? Hanno Settele setzt sich für eine Vorwahl-Sondersendung am Freitag, den 13. Mai wieder in seinen Mercedes. Und: Er hat einen Wegweiser dabei! Ein Blick hinter die Kulissen:

Neue Runde, neues Spiel

Im ersten Wahldurchgang hat Norbert Hofer mit 35,1 Prozent der Stimmen haushoch gewonnen. Alexander Van der Bellen schaffte mit 21,3 Prozent vor Irmgard Griss den Einzug in die Stichwahl. Doch: Im zweiten Wahldurchgang werden die Karten neu gemischt. Beide Kandidaten sind vorsichtig bei dem, was sie sagen und wie sie es sagen. Hanno Settele weiß das nur zu gut. Sowohl Hofer als auch Van der Bellen sind bei der ORF Wahlfahrt auf seinem Beifahrersitz gesessen und wurden ausführlich befragt. Wie es der Zufall wollte, waren sie sogar beide in derselben Sendung zu Gast. (Hier ist der Link zur kompletten Sendung vom 5. April). In der "Wahlfahrt"-Sendung zur Stichwahl trifft ZiB-24-Moderatorin Lisa Gadenstätter die Präsidentschaftsanwärter zum Interview.

Die Qual der Wahl - Das Kreuz mit dem Kreuzerl

Lisa Gadenstätter stellt die entscheidenden Fragen an die beiden Kontrahenten. Hanno Settele hingegen macht sich in seinem "Wahlfahrt"-Mercedes wieder auf den Weg durch Österreich. Er trifft diejenigen, die entscheiden, wo es in den nächsten sechs Jahren lang gehen soll: Die Wählerinnen und Wähler. Hanno Settele trifft Menschen an der Kreuzung: Die, die nach links abbiegen wollen. Die, die nach rechts abbiegen wollen. Und die, die jetzt ratlos an der Kreuzung stehen und nicht wissen, wohin. Hanno on the road again.

Den Weg weisen

Hanno Settele ist deutscher Staatsbürger, darf somit in Österreich und damit bei der kommenden Bundespräsidentschaftswahl gar nicht wählen. Wohin er abbiegen wird, entscheidet er also nicht selbst, sondern die Millionen wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger im Land. Und weil wir schon so einen Stichwahl-Wegweiser gebastelt haben, warum dann nicht gleich ausprobieren? Gibt es Menschen, die schon jetzt ihren Weg genau kennen und wissen, wohin sie gehen werden?

Kein Weg zurück

Am 22. Mai fällt die Entscheidung. Wird Norbert Hofer oder Alexander Van der Bellen der nächste Bundespräsident? Eines ist klar: Rückwärtsgang gibt es keinen. In dieser Stichwahl wird Österreich vom gewohnten Weg abbiegen müssen. Hanno Settele versucht, so gut es geht bei der Entscheidung zu helfen. Am kommenden Freitag um 20:15 Uhr auf ORFeins.